castor fiber albicus

Geschichten aus der Elbaue

Der Doktor und die Glocken von Dresden

3 Kommentare

Gearde als der Wiener Satiriker Dr. Proebstl so richtig loslegte, begannen die Glocken der Kreuzkirche zu dröhnen. Wohl doch nicht ganz zufällig so laut. Foto: leo

Gerade als der Wiener Satiriker Dr. Proebstl so richtig loslegte, begannen die Glocken der Kreuzkirche zu dröhnen. Wohl doch nicht ganz zufällig so laut. Foto: leo

Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Läuten her. So oder ähnlich könnte man die neueste Posse rund um die Pegidaveranstaltung vom Ostermontag betiteln. Nachdem Pegida den Punkt des langsamen medialen Hinwegdämmerns erreicht hatte, war es nach Sachsens Wirtschaftsminister Sag-mir-wo-Du-stehst-Dulig in dieser Woche die Kirche höchstselbst, die dafür gesorgt hat, dass der montägliche Auflauf auch ja überregional präsent bleibt. Was war geschehen? In einer Mischung aus Pathos, Ulk und ernsthafter Kommunalpolitik hatte Pegida am Ostermontag auf dem Dresdner Altmarkt die Weichen für die nächsten Monate bis zum Juni gestellt. Dann wird in Dresden ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Und da will Pegida mitmischen. Mit der launigen Ironie, dass mit der Pegida-Kandidatin Tatjana Festerling eine ehemalige AfD-Politikerin gegen einen AfD-Kandidaten in Dresden antritt. Bis zur Wahl will man die „Bürgersprechstunden“ immer montags in der City abhalten. Wer also im Stillen gehofft hatte, dass nach dem Großevent nächste Woche mit Geert Wilders bei Pegida vielleicht eine Art Sommerpause ausgerufen wird, der sah sich getäuscht. Bis zur OB-Wahl im Juni will man die Massen mit einem „interessanten Programm“ unterhalten, verkündete Lutz Bachmann, der frisch aus dem Kanarenurlaub wieder da war. Und er ist jetzt sogar Eidgenosse. Zusammen mit dem aus der Schweiz stammenden Gastredner Ignaz Bearth legte er den sogenannten Rütlischwur ab. Bis heute bildet dieses Gelübde, dass sich ursprünglich drei Bauern aus dem Kantonen Schwyz, Uri und Unterwalden gaben, die konstitutionelle Grundlage der Alpenrepublik. „Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern“, sprach Bachmann die historischen Sätze, die Bearth vorlas. Der Schweizer war nicht der einzige Gast mit süddeutschem Timbre. Den Höhepunkt bildete der Wiener Satiriker Dr. Alfons Proebstl, der auf eine wachsende Fanschar seines Youtube-Kanals blickt. In Dresden wurde er begeistert empfangen. Nur einige Ältere, die offenbar mit dem Internet nicht so vertraut sind, schauten irritiert auf die Begeisterungsausbrüche Jüngerer. „Du kennst den Doktor ni? Das musste einfachmal hören, genial“, sagte ein junger Teilnehmer zu einem älteren, der gerade gefragt hatte, wer das sei. Und der Wiener Grantler legte gerade los über die traumatisierten Flüchtlinge, die mit Smartphone und Rollkoffer vor Krieg und Verfolgung flüchten, als die Glocken der Kreuzkirche zu läuten begannen. Und das ungewohnt laut, sodass der Verdacht aufkaum, es handele sich wieder um eine Gegenaktion der Kirche, nachdem man das Lichtausschalten nicht praktizieren konnte, weil die Veranstaltung schon 15 Uhr begann. Das Läuten begann etwa sieben Minuten vor 17 Uhr, was viele wunderte. Ein Pärchen mit Fahnen sei kurz nach Beginn des Läutens in die Kirche gekommen, und hätte sich über das laute Läuten beschwert, hieß es von Verantwortlichen der Kreuzkirche. Dabei seien Sätze mit den Worten „Kehle durchschneiden“ gefallen. Das sei völlig inakzeptabel, weshalb die Kirchenleitung am Dienstag pressewirksam Anzeige in der nahegelegenen Schießgasse, dem Polizeirevier Dresden-Mitte erstattete. Denn das laute Läuten sei keineswegs als Provokation gedacht gewesen, sondern nur der Ruf zum allmontäglichen Friedensgebet, das es so schon seit 30 Jahren gäbe. Das sagten drei ältere Herren der Kirche mit Gesichtern, deren Ausdruck nur schwer eine gewisse selbstzufriedene Rechtschaffenheit verbarg der Boulevardpresse. Nun ist das hier aber Dresden und da hat man es auch auf der anderen Seite mit Menschen zu tun, die die Noten lesen können. Oder Freunde haben, die sich mit den kirchlichen Gepflogenheiten ihrer Stadt auskennen. Demzufolge tauchte schon bald auf Facebook die Recherche auf, dass der Ruf mit allen fünf Glocken des Kreuzkirchengeläuts, dem sogenannten Plenum, ausschließlich zu den hohen kirchlichen Feiertagen Christvesper, Silvester und Gründonnerstag erklingt. Aber davon war es nun bekanntlich nichts, was am 6.April stattfindet. Zum Gebet rufe nur die Betglocke und auch nicht so lange, war im Internet zu lesen. Und so hat Dresden wieder sein kleines Skandälchen, mit dem Pegida garantiert bis nächste Woche in den Schlagzeilen und der öffentlichen Wahrnehmung bleibt. Dann kommt „Geert Wilders Superstar“. Das Ganze findet wegen der Erwartung eines Massenansturms in der Dresdner Flutrinne, dem alten Bett der Elbe, statt. Vielleicht sollte man am kommenden Montag verstärkt ein Auge auf die tschechischen Elbestaustufen am Oberlauf des Flusses haben. Nicht, dass da jemand von der sächsischen Landestalsperrenverwaltung eine kurzfristige Dienstreise ins Nachbarland antritt, weil in Dresden nach den Aktionen „Dunkle Kirche“ und „Letztes Geläut“ die Operation „Noah“ anläuft. Unbestätigten Quellen zufolge, soll Lutz Bachmann den kleinen, weißen Verkaufswagen bereits mit Silikon abdichten.

Advertisements

Autor: Der Elbebiber

Journalist und Autor

3 Kommentare zu “Der Doktor und die Glocken von Dresden

  1. Lieber Elbebiber,
    dieser Beitrag ist trotz ernstem Hintergrund wieder so humorvoll verfasst, dass ich lachen muss! Danke!
    Zum Glück bist du als Elbebiber für die Operation „Noah“ bestens ausgerüstet!

  2. Das ist köstlich! Und trotz des leichten Sarkasmus auch traurig. Ich hoffe natürlich, Du hältst uns bezüglich der „Noah“ und allen weiteren Geschehnissen weiterhin auf dem Laufenden ;-). Und bitte: Verliere nicht Deinen Humor, lieber Biber!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s